Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Abenteuer Tokyo
  • Abenteuer Tokyo
  • : Unser Abenteuer mehrere Jahre nach Japan zu gehen und alles hinter uns zu lassen.
  • Kontakt

Profil

  • Jack
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer,  Zweirad-Verrückt, Gourmet
/////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer, Zweirad-Verrückt, Gourmet /////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet

Tokyo Metro Plan

Archiv

26. Oktober 2009 1 26 /10 /Oktober /2009 02:34

Konnichi wa,

 

gut, dass wir auf Otani-san, unserer mittlerweile persönlichen Beraterin des Reisebüros im LaLaPort,  hörten und einen Leihwagen gebucht hatten. Unser Hotel Neubau lag zwar recht verkehrsgünstig nahe am Flughafen der Hauptstadt, jedoch Meilenweit vom öffentlichen Nahverkehr entfernt.

Auf dieser relativ kleinen Insel mit nur einer Autobahn bis zur Mitte der Insel reichte der Suzuki Wagon mit 660ccm und Automatik auch völlig aus. Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn 80 km/h und innerorts 40. Dennoch machte hier das Fahren deutlich mehr Spaß als in Tokio. Erstens steht nicht an jeder Ecke ein Sheriff und zweitens sind die Ampelschaltungen nicht so endlos lange. Man muss nicht mal den Motor abstellen vor es wieder weiter geht.

Auch hier gibt es diese wilden Konstruktionen, die in schwindelerregenden Höhen die Straßen durch die Landschaft oder Städte führen. Viele erinnern an die Aquädukte der alten Römer mit den riesigen Bögen um die Last zu tragen. Eng schmiegen sie sich an die Felsformationen aus erkalteter Lava an und überwinden die steilen Klippen und Täler. Umso mehr verwunderte es uns, daß die Maut deutlich billiger war als in der Hauptstadt. Vom Anfang bis Ende des Highways hatten wir nur 700 Yen bezahlt. Dies drückt man in Tokio schon ab wenn man nur auf die Stadtautobahn auffährt.

Weniger als eine Stunde brauchten wir um von Naha, der Hauptstadt Okinawas zum Autobahnende ca. im Mittel der Insel gelegen zu fahren. Von hier aus erschlossen sich die Traumstrände von Onna und es ist nur ein Katzensprung zum berühmten Churaumi Aquarium im Expo Ocean Park gelegen. Wir waren begeistert. Direkt am Strand, vor traumhafter Südseekulisse bestaunten wir die großen Fische im 2.größten Aquarium der Welt. Die größten jemals hergestellten Acrylglas Scheiben und die weltweit erstmalig geglückte Haltung von Tigerhaien macht die Japaner besonders stolz. Das im Park gelegene aus vielen traditionellen Häusern bestehende alte Dorf hatte es uns besonders angetan, neben den prachtvollen Blüten der wuchernden Pflanzenwelt.

Auf dem Rückweg besuchten wir die beeindruckenden  Stätten des Shurijo Castle, ein Teil des Weltkulturerbes. In der Nähe von Naha gelegen erzählt es die Geschichte des reichen Ryukyu Königreiches mit chinesischen Wurzeln ab ca. 1400 bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Die rot lackierten königlichen Gebäude von dicken Steinwällen aus Lavastein umgeben faszinierten uns. Ein Tässchen Tee mit traumhaftem Blick in den Garten des Schlosses ließen wir uns nicht entgehen. Ganz im Gegensatz dazu die schlichten Holzhäuser der gleichen Herrscher im nicht weit entfernten Shikinaen Royal Garden. Damals ritten sie die Paar Kilometer gerne zum Vergnügen mit Blick auf den großen Ozean. Wir zuckelten durch den abendlichen Berufsverkehr und wollten dann dieses idyllische Plätzchen gar nicht mehr verlassen. Ca. 500qm feinstes Zedernholz in letzter Perfektion von begnadeten Zimmerleuten gefertigt zogen uns in ihren Bann. Von der umlaufenden Terrasse aus blickten wir, wie die Feudalherren damals in den Garten mit Teich und sechseckiger Pagode zu der ein aus dem vollen Stein gehauenes Brückchen führt. Sensationell!

Mit nackigen Füßen liefen wir über die königlichen Tatamimatten und freuten uns riesig auf unsere neue Wohnung, in der wir gleiches erleben dürfen. Und vielleicht fühlen wir uns dann auch ein wenig wie im Urlaub auf Okinawa. Fürstlich.

 

Sayonara

 

Jack-san

 

Neue Bilder gibt es unter 'Aktuell' und 'Okinawa' 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Klaus 10/27/2009 03:48


Na, was Ihr doch ein Glueck habt. Ausserhalb der Hauptsaison, so ein Wetter ......

Okinawa, wuerde mich ja auch noch interessieren, aber im kommenden Sommer soll es halt wieder mit dem Motorraedle nach Hokkaido gehen - wir werden sehen!

Schon Plaene fuer den Winter?


Jack 10/28/2009 04:31


Hi, ja das war wirklich Glück. Zum Heimflug hatten wir bereits Taifun und einen sehr unruhigen Flug. Der Sturm hat uns dann nach Tokyo verfolgt. Aber jetzt ist wieder Sonne angesagt!
Wir ziehen gerade um. Morgen kommt der Möbelwagen. Fr. ist alles vorbei.
Wenn Du gen Norden fährst mache doch hier einen Stopover! Übernachtung ist kein Thema. Wir fliegen zu Weihnachten nach Hause  und Sylvester sind wir wieder hier. Sonst haben wir noch keine weiteren Pläne. Schöne Grüsse Jack