Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Abenteuer Tokyo
  • Abenteuer Tokyo
  • : Unser Abenteuer mehrere Jahre nach Japan zu gehen und alles hinter uns zu lassen.
  • Kontakt

Profil

  • Jack
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer,  Zweirad-Verrückt, Gourmet
/////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer, Zweirad-Verrückt, Gourmet /////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet

Tokyo Metro Plan

Archiv

9. Dezember 2009 3 09 /12 /Dezember /2009 03:54

Konnichi wa,

 

wenn mich jemand fragt was ich denn hier in Japan vermisse antworte ich regelmässig mit

1. resches Brot und

2. unsere herrlichen Biergärten

Nach fast zwei Jahren im Land der aufgehenden Sonne hatte ich noch keine ordentliche Bäckerei gefunden und nur schwachen Ersatz für einen Augustiner Biergarten. Vor kurzem brachte mir ein deutscher Neuankömmling das Buch

 

‚Leben und Arbeiten in Japan’ von Klaus Chevalier, 28 Euro

http://de.ikoiverlag.com/leitfaden

 

zum Reinlesen mit und das Erste was mir auffiel waren die dort empfohlenen Bäckereien. Mit Adressen versehen schrieb ich sofort die nächstgelegene deutsche Bäckerei auf:

 

Bäckerei Tanne

2-1-5 Nihombashi Hamacho

Tokyo 103-0007

Tel. 03-3667-0426

 

Übrigens auch sonst ein sehr hilfreiches Werk für Frischlinge in Japan.

Bei nächster Gelegenheit sattelte ich meinen Drahtesel und machte mich, bei strahlendem Sonnenschein und immerhin noch 13°C Anfang Dezember, auf den Weg. Entlang des Sumida Rivers schlängelte ich mich durch die kleinen Strässchen in Chuo-ku und vorbei am TCAT genannten Busbahnhof gelangte ich nach Nihombashi. Keine 10 Minuten mit dem Radl von uns zu Hause entfernt erreichte ich den heiss ersehnten Tempel der Freude.

Bereits von aussen kamen heimatliche Gefühle auf und die deutsche Fahne wehte mir entgegen und schien mich willkommen zu heissen.

Also nix wie rein an den vielen Bauarbeitern vorbei, die gerade die Strasse reparierten und mich irgendwie beobachteten. Sogleich kam mir der herrliche Duft von frischem Brot und feinem Gebackenen entgegen. Die allesamt japanischen Verkäuferinnen begrüssten mich und ich orderte nach genauer Durchsicht der Auslage ein Bauernbrot mit Körnern drin und ein Stück Linzer Torte. Ich konnte es kaum glauben – so etwas hatte ich zuletzt zum Geburtstag meines bereits verstorbenen Vaters gegessen. Und das war 2002 !

Voller Erwartung raste ich gen Heimat, holte das grosse Sägemesser raus und schnitt das Scherzel ab. Was für ein Genuss! Resch und frisch – wirklich wie zu Hause und schön würzig.

Also die Kaffeemaschine angeworfen und dazu das butterweiche und perfekt gemachte Stückchen Kuchen. Ein Hochgenuss und eine willkommene Abwechslung zu der von mir ansonsten sehr geschätzten Küche Japans.

Zum Abendessen gab es dicke Scheiben Brot mit fein gesalzener Hokkaido Butter drauf. Welch köstliche Symbiose zweier kulinarischer Welten.

 

Sayonara

 

Jack-san

 

Neue Bilder gibt es unter 'Aktuell' und ‚Deutsche Bäckerei’

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Real Estate Resources 10/13/2014 13:40

It does not matter whether it is a German or French or Italian or even Indian as long as the food tastes good. But I wish I can get my hands on these ones, you know, so that I can know how it tastes like.

Manfred 05/12/2010 01:53


Hallo Jack,
nachstehend die Adresse für Tomizawa, Shinjuku:
1-1-4 Nishi-Shinjuku, Shinjuku, Tokyo
Ich hatte vergessen, diese anzufügen.
Sollten dich Deine Wege einmal nach Yokohama führen, so kannst Du dich gerne bei mir melden.
Schöne Grüße
Manfred


Jack 05/12/2010 02:58



Hallo Manfred, danke für die Adresse, da werde ich am Freitag gleich mal vorbei gehen. Habt Ihr kommendes WE Zeit auf einen Kaffee? Dann machen wir mal einen Ausflug nach Yokohama. Meine Email
ist hgm65@gmx.net Schöne Grüsse Jack


 



Manfred 05/10/2010 10:57


Hallo Jack,
durch einen Zufall bin ich auf Deinen Blog mit der Deutschen Bäckerei in Tokyo gekommen.
Meine Familie und ich leben seit einigen Monaten in Japan. Ich esse gerne ab und zu das Shokupan, aber auf die Dauer ist es mir zu weich und schmeckt etwas zu lasch. Ich sehnte mich nach einem Brot
aus Roggenmehl und Sauerteig mit richtiger Kruste. Um zur Bäckerei Tanne zu gelangen, bedarf es aber für uns eine längere Fahrzeit mit den öffentlichen Verkehrsmittel.
Auf der Suche nach einer Alternative habe ich einen Bäckereibedarf im Netz gefunden. Tomizawa bietet alles an was das Bäckereiherz begehrt. Dort findest Du verschiedene Mehlsorten u.a. Roggenmehl,
Weizenvollkornmehl, sowie den Sauerteig und Hefe etc. zum selber backen. Preise sind moderat. Filialen gibt es in Machida und Shinjuku, sowie in Yokohama.
Solltest Du noch weitere Fragen haben, so sende mir eine E-Mail zu. Rezept kann gerne nachgereicht werden. Also bis dann und GUTES GELINGEN!!!
Manfred


Jack 05/11/2010 03:30



Hallo Manfred, herzlichen Dank für die Info! Wenn ich nächstes Mal in Shinjuku bin werde ich sicherlich vorbei schauen. Manchmal ist es eben doch so, dass man Dinge aus der Heimat vermisst,
wenngleich es auch immer weniger wird bei uns. Selbst backen geht bei uns leider nicht, da wir gar keinen Ofen haben und wir jetzt nicht auch noch einen 110V Brotbackautomaten anschaffen wollten.
Dafür können wir oft bei der Bäckerei Tanne einkaufen gehen. Wobei wir halt das Glück haben, dass es gerade mal 10 min. mit dem Radl sind.  Viel Spass beim Brot backen!!!! Jack



Jack 03/11/2010 05:41


Hallo Jack,
vielen Dank für den Hinweis auf meinem Blog. Bis vor zwei Jahren gab es hier etwas außerhalb von Osaka auch eine richtige deutsche Bäckerei. Leider habe ich bisher noch keinen Ersatz gefunden. Es
steht zwar manchmal "deutsche Bäckerei" oder dergleichen am Laden, aber es werden dann doch nur Melonpan und Co. verkauft.

Ich werde mal schauen, ob ich mir bei deiner besagten Bäckerei ein, zwei Brote schicken lassen :)

Viele Grüße aus Osaka,
Steffen


Klaus 12/14/2009 07:01


Jaja, so gleichen sich die Geschmaecker und Sehnsuechte. Nach 19 Jahren Japanien mit reichlich klumpigem Weissbrot war ich froh, vor 3 Jahren bei der Baeckerei Andersen im Takashimaya Gebaeude
endlich deutsch-aehnliches Brot gefunden zu haben. Und das wird schoen weiterhin gekauft, auch wenn ich fuer den Brot in Germanien ein 3-Pfuender anstatt der 5 Scheiben bekommen koennte. Aber was
tut man nicht alles, um seine Ess-Traeume zu befriedigen. Uebrigens, am Wochenende mit Freundin Vanillekipferl und Spritz gebacken, erstere sehr gut, die Spritz sind leider etwas zu suess und hart
geraten. Muss Mutter doch was beim Rezept verwechselt haben, als sie es vor vielen Jahren fuer mich aufschrieb??


Jack 12/14/2009 23:11


Tja da bin ich richtig froh, dass unser neuer Bäcker richtig gutes Brot bäckt. Freilich nicht zu Schnäppchenpreis - aber top Qualität - eben wie zu Hause :-)
Die Kipferl ein Paar Minuten weniger backen! Dann sind sie auch weicher
Schöne Grüsse aus Berlin ......vom Weihnachtsmarkt am Alex ;-)
Jack