Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Abenteuer Tokyo
  • Abenteuer Tokyo
  • : Unser Abenteuer mehrere Jahre nach Japan zu gehen und alles hinter uns zu lassen.
  • Kontakt

Profil

  • Jack
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer,  Zweirad-Verrückt, Gourmet
/////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer, Zweirad-Verrückt, Gourmet /////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet

Tokyo Metro Plan

Archiv

2. Februar 2010 2 02 /02 /Februar /2010 02:56
 

Konnichi wa,

 

eingepackt in die gewachste Barbour Jacke, den Kragen hochgeschlagen und die Kapuze über die Kappe gezogen stieg ich diesmal auf Susannes Mountainbike. Tja mein Chinesisches Kawasaki Radl ist schon wieder kaputt und ich warte seit einer Woche auf die Lieferung eines neuen Hinterrades. Kawasaki ist zwar nur einen Steinwurf entfernt – aber China ist eben weit, weit, weg und so dauert die Ersatzteilbeschaffung 8-10 Tage.

Also bei strömendem Regen die 5 Minuten zur Hatchobori Station geradelt. Ich fahre immer noch nicht wie die Einheimischen mit einem Schirm in der Einen und dem Handy in der Anderen Hand und mich wundert es immer wieder wie sie das hinkriegen.Feb10 001

Triefend nass bestieg ich die U-Bahn um nach 11 Stationen Naka-Meguro zu erreichen. Nachmittags ist die Bahn erfreulich leer und diesmal lehnte sich mein natürlich schlafender Nachbar an meiner Schulter an. Ihn störte noch nicht mal, dass alles ziemlich feucht war. Aber das ist ja normal. Immer wieder frage ich mich wieso die Leute nicht in der Nacht schlafen. Aber der durchschnittliche Japaner scheint noch nicht einmal dafür Zeit zu haben.

Feb10 004
Der Rapid und mit rotem Schild gekennzeichnete Zug hält nur an wenigen Haltestellen und leider nicht in Toritsu Daigaku und so wartete ich an diesem zugigen Bahnsteig gottlob im Trockenen auf den Local mit blauem Schild. Der hält an jeder Station und brachte mich mit vielen Schulkindern zusammen die 3 Stationen zum Ziel. Der Bahnhof ist mit einem netten Supermarkt ausgestattet und viele kleine Shops säumen den Weg. Hier fällt mir immer wieder auf, dass die gesamte Elektrik überirdisch verlegt ist und zwar ordentlich – aber es sieht trotzdem Chaotisch und nach Kabelgewirr aus. Unterirdisch geht angeblich wegen den Erdbeben nicht. Hmmmmm.

Feb10 006
Der 10 minütige Fussweg führt mich durch die hübschen Strässchen des 'Vorortes' und durch den Park der Stadthalle. Schilder überall und es ist eigentlich alles verboten was man sich vorstellen kann. Nur dem Hund den Hintern abwischen ist erlaubt oder gar erwünscht.....

Die Hundebesitzer entsorgen übrigens alle brav die Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Freunde und haben sogar noch ein Wasserfläschchen dabei um nach zu spülen.

Feb10 009
Am angrenzenden Friedhof fällt mir die soeben veröffentlichte Statistik der Selbstmorde des vergangenen Jahres ein und lässt mich erschauern. 32753 Menschen nahmen sich das Leben. Es ist nun bereits das 12. Jahr in Folge mit mehr als 30000 Suiziden. Tragisch.

Feb10 008
Durch die verkehrsberuhigte Zone erreiche ich das Ziel und auf dem Heimweg entdeckte ich noch für was man den Wäschetrockner so alles hernehmen kann. z.B. für Tintenfische

Feb10 002
 

Sayonara

 

Jack-san

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Alex 02/02/2010 12:58


Unterirdisch ist leider einfach nur eine Kostenfrage. Oft sehne ich mich danach einfach mal so den Himmel ungestört sehen zu können.


Jack 02/04/2010 04:55


Tja - da sparen sie die Japaner! Aber immerhin ein ordentliches Durcheinander......