Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Abenteuer Tokyo
  • Abenteuer Tokyo
  • : Unser Abenteuer mehrere Jahre nach Japan zu gehen und alles hinter uns zu lassen.
  • Kontakt

Profil

  • Jack
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer,  Zweirad-Verrückt, Gourmet
/////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer, Zweirad-Verrückt, Gourmet /////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet

Tokyo Metro Plan

Archiv

22. August 2008 5 22 /08 /August /2008 14:11

Konnichi wa,

 

im Forum der Tokyo Riders wurde ein Post gesendet mit dem Hilferuf einer jungen Motorradfahrerin vom Lande, dass Ihr kein Motorradgeschäft ein Motorrad verkaufen möchte. Die Biker Gemeinschaft rief dies natürlich sofort auf den Plan und die Frau vom Suzuki Chefmechaniker Kentaro san stellte zwischen Beiden den Kontakt her und ihr konnte geholfen werden. Dies brachte mich auf die Idee den gleichen Weg zu versuchen und ich trat mit der Frau des Chefmechanikers in Émail Kontakt. Diese war mir genauso behilflich wie zuvor bereits dem jungen Mädel und bat mich gleich ja nichts ihrem Mann zu sagen, der sie bereits geschimpft hatte weil sie Ihn bei den Tokyo Riders promoted und herausstellt. Nach der 3. Email mit Entschuldigungen und Selbstvorwürfen hatte ich das auch begriffen wie wichtig das war. In der 4. Email bekam ich doch tatsächlich die angefragte Adresse und so machte ich mich, nach genauer Recherche wo ich wann mit welcher U-Bahn hinfahren und umsteigen muss auf den Weg. Nach knapp 1,5 Std. war ich auch schon da und tatsächlich befindet sich der Shop von Suzuki World wie beschrieben genau gegenüber der U-Bahn und nach 500m Umweg bis zur nächsten Ampel betrat ich den Laden. Kentaro san bemerkte die Langnase sofort und begrüsste mich gleich persönlich und entschuldigte sich fortwährend für sein so schlechtes Englisch. Ich verstand ihn sehr gut und überlegte dauernd ob ich mich für mein Englisch auch entschuldigen sollte! Wie bereits telefonisch besprochen interessierte ich mich für die Gebrauchten 400er Supermoto’s die hier Supermotard genannt werden. Also zeigte er mir die vorhandenen Moppeds und anschliessend fuhren wir noch mit dem winzigen Firmen Pickup in die Zentrale um die dortigen Angebote zu checken. Hinten drauf war eine neue Yamaha R6 und lachte mich mit ihren Schlitzaugen an. Alle angebotenen Kräder konnten meinen Qualitätsansprüchen leider nicht genügen und nur 500 Dollar sparen für eine verwarzte Kiste – das war nicht wirklich mein Ding. So fuhren wir wieder retour und Kentaro san entschuldigte sich in einem Fort, dass die Motorräder so schlecht waren und er mir sie überhaupt gezeigt hat – wie konnte er nur. Und sorry für mein schlechtes Englisch!!!


Wir waren uns dann schnell handelseinig und die Ersehnte sollte innerhalb ein Paar Tagen ab Werk geliefert werden – nur die bestellten Änderungen sollten 1 Woche dauern. Und tatsächlich bekam ich über das private Handy vom Chef die Nachricht, dass nachdem die Auspuffanlage von Pop Yoshimura und die Stahlflex – Bremsleitungen installiert waren - der Traum nach nur 10 Tagen abholbereit ist. Den nächsten Tag (ein Sonntag) konnte ich kaum noch erwarten und den Weg kannte ich auch bereits und so schleppte ich die ganzen Klamotten incl. Stiefeln in 2 riesigen Taschen quer durch Tokyo. Mir wurde alles ausführlich in nur 2,5 Std. erklärt und wir machten auch noch ein Auslieferungsfoto. Alles sehr persönlich und nett gemacht. Danke Kentaro san!

Der Weg nach Hause war echt aufregend und alles war Neu! Das Mopped, ich - ein neuer Mensch, die Strassen, die Verkehrszeichen, der Linksverkehr und die Navigation war viel schwieriger geworden als mit dem doch viel langsameren Fahrrad. Daheim angekommen habe ich dann mein Motorrad auf unserem angemieteten Parkplatz abgestellt und gleich begonnen die von mir gewünschten Änderungen umzusetzten. Werkzeug weggeschraubt, ultraleichte Gepäckbefestigungen angebracht, Fahrwerk eingestellt und alle Aufkleber aufgeklebt. Was für ein Spass! Am nächsten Morgen bin ich nach dem 1. Kaffee natürlich sofort zum Mopped und war total geschockt. Da klebte doch irgendeiner mit Panzerklebeband auf meine nagelneue, fast noch jungfräuliche Sitzbank einen A4 Zettel !!! Und ois Japanisch!!! Nach dem nahezu chirurgischen Entfernen wurde dieser sogleich eingescannt und zum Übersetzten zu Susannes Sekretärin gesendet.  Und da stand drauf PARKEN VERBOTEN!!! Mein Blutdruck stieg auf über 200 und ich platzte fast! Da bezahlen wir 26000 Yen für diesen Sch…. Parkplatz und die kleben so einen versch…… Zettel auf meine neue, schöne Kiste. Unfassbar! Nach einer halben Flasche Nagellackentferner war die Sitzbank auch schon wieder sauber und fast wie Neu. Die Hausverwaltung, die Agentur, der Eigentümer und alle die es wissen müssen wurden sofort alarmiert und sogar Susannes Personalchefin Jenny schaltete sich mit ein.

Doch am nächsten Morgen musste ich mit einem hochroten Kopf, einem Puls von 180 und einem Blutdruck von 250 feststellen, dass wieder ein Zettel auf der Sitzbank klebte – natürlich mit Panzerklebeband. Diesmal die farbige Variante mit englischen Untertitel: NO PARKING !

Also wieder eingescannt und alle verrückt gemacht und mittlerweile war ich im putzen des Moppeds bereits geübt….. Und dann kam die lapidare Antwort der Hausverwaltung, dass auf einem Autoparkplatz kein Motorrad parken darf – basta. Mieten sie sich einen Motorradparkplatz. Und die sind natürlich alle belegt. Noch haben sie mich nicht abgeschleppt……..

Da hat der liebe Jack aber den Herrn Obelix zitiert: Die spinnen die …………..

 

Sayonara

 

Jack san

 

Neue Bilder gibt es unter Aktuell

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Blossom 08/22/2008 16:49

Boah! Da wär' ich aber auch geplatzt. Und was für eine Begründung! Traumhaft! Meine Fresse!