Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Abenteuer Tokyo
  • Abenteuer Tokyo
  • : Unser Abenteuer mehrere Jahre nach Japan zu gehen und alles hinter uns zu lassen.
  • Kontakt

Profil

  • Jack
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer,  Zweirad-Verrückt, Gourmet
/////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet
  • Jack: Koch, Kfz-Meister, Deutschlehrer, Zweirad-Verrückt, Gourmet /////Susanne: Financial Controller, Erbsenzähler, Leseratte, Diamonds are her best friend, Gourmet

Tokyo Metro Plan

Archiv

23. Juni 2008 1 23 /06 /Juni /2008 00:38

Konnichi wa,

 

Wettervorhersage für Di. 17.06.2008: 70% Regenwahrscheinlichkeit, 26°C, Luftfeuchtigkeit über 80%, bewölkt……

Nach 20 Minuten auf meinem Kawasaki Fahrrad erreichte ich den Hibiya Park und mich erwischten die 70 % voll – ich wurde pitsch nass. Ich überlegte ob ich weiter zur deutschen Botschaft fahren sollte oder ‚lieber’ umdrehen. Krank werden wollte ich nicht und so entschied ich mich für das Umdrehen. Der erste Anlauf die beglaubigte Abschrift meines Führerscheins zu bekommen war leider gescheitert. Die Ausstellung der ‚Alien Registration Card’ hatte 3,5 Wochen gedauert und der Ausländerausweis ist nun mal Vorraussetzung für einen Führerschein.

Wettervorhersage für Mi. 18.06.2008: 60% Regenwahrscheinlichkeit, 27°C, Luftfeuchtigkeit über 80%, leicht bewölkt……

Mein GPS mit „Fuzzy Logik“ das am Lenker montiert ist schickte mich zum wiederholten Male im Kreis. Also hatte ich das hilfreiche Teil ausgeschaltet. Bereits 10 min. später war ich laut Stadtplan orientiert und auf dem Weg zur Botschaft. Das Wetter spielte auch mit und nach einer guten Stunde quer durch Tokyo erreichte ich das gewünschte Ziel. An der Pforte wurde mir mitgeteilt, dass die Besuchszeiten geändert wurden und ich morgen wiederkommen soll. Sauer und nass geschwitzt also wieder Richtung Heimat.

Wettervorhersage für Do. 18.06.2008: 60% Regenwahrscheinlichkeit, 26°C, Luftfeuchtigkeit über 70%, bewölkt……

Der Wetterfrosch hatte ein Einsehen mit mir und das GPS auch und so erreichte ich nach nur 45 min. strampeln mein Ziel. Fahrräder sind in der Botschaft leider unerwünscht und so stellte ich es mehr oder weniger legal am Strassenrand ab. Die Sicherheitsschleuse durchquerte ich ohne Probleme und nach ca. 1 Std., um 5000 Yen ärmer und eine beglaubigte und übersetzte Version meiner Lizenz  reicher , konnte ich wieder auf mein Radl steigen.


Wettervorhersage für Fr. 18.06.2008: 50% Regenwahrscheinlichkeit, 27°C, Luftfeuchtigkeit über 70%, bewölkt……

Anhand der ausführlichen Beschreibung in fliessendem Japanisch und der tollen Skizze erreichte ich bei guten Wetterbedingungen die hiesige Führerscheinstelle in weniger als 20 Minuten. Selbstverständlich verfügt eine staatliche Einrichtung über einen bewachten Radl Parkplatz und einen Pförtner, der mir den Weg dorthin weist. Das Gebäude ist im klassischen 70er Jahre Design und seither nicht renoviert. Auf der Botschaft hatte ich alle Anweisungen in Deutsch erhalten und so hatte ich alle Unterlagen mitgebracht. Also erst zur Information, dann zum Schaler 1 und den Antrag ausfüllen. Die freundlichen Beamten sprachen alle kein einziges Wort Englisch und so versuchte ich meinen Namen und die Führerscheinklassen auszudeutschen.
Dann: Zum Passfotos anfertigen (zuvor zur Kasse zum Geldwechseln) an den Automaten, wieder Schalter 1, zum Briefmarken kaufen an Schalter 4, bitte gerade aufkleben! – mir wurde assistiert!, zum Automaten zum PIN eingeben (Gott sei dank hat mir ein junger Biker geholfen und übersetzt), wieder Schalter 1, zum Sehtest ( man muss Rot erkennen und an Kreisen wo eine Öffnung sitzt!?!?), wieder Schalter 1 und wieder zum fotografieren (leider hatte ich den Zettel nicht mehr mit der PIN….), wieder zum PIN Automaten, zum abstempeln an Schalter 8, 9, 10 und 11 !!!!!, wieder Schalter 1 und zu Schalter 12………

Nach der Mittagspause, die sich die hart arbeitenden Beamten verdient hatten konnte ich das begehrte Papier im 4. Stock abholen und glücklich meinen Heimweg antreten.

Deutsche Bürokratie ist dagegen: Professionell, effektiv, Personal sparend, kostenbewusst, modern………aber nicht so unglaublich freundlich.

 

Sayonara

Jack san


P.S. Neue Bilder gibt es unter 'Aktuell' und unter 'Der Fuehrerschein'

 


Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Lilo Hammann 06/24/2008 11:04

Hallo Jack,
viel Spaß bei Euren weiteren Abenteuern und viele Grüße aus Bayern
Lilo (Freundin von Maria)